Schimmelsanierung

...wir sanieren!

Schimmelpilz in Wohnräumen

Feuchtigkeit und organische Stoffe aus z.B. Holz, Tapeten und Anstrichen sind der ideale Nährboden für Schimmelpilze. Um Stockflecken und Schimmel in der Wohnung fachgerecht zu beseitigen, bedarf es einer genauen Schadensanalyse. Die Ursachen für Feuchteschäden sind meist übertriebenes Energiesparen und ungenügendes Lüften.


Schimmelpilze sind einer der wichtigsten Verursacher von Allergien. Etwa 25%
aller Allergiker reagieren auf Schimmelpilze.
Die gesundheitlichen Auswirkungen von Pilzgiften sind vielfältig und gravierend.
Sie wirken giftig auf:
  • Leber
  • Nieren
  • Knochenmark
  • Nervensystem
  • können Missbildungen verursachen
  • können krebsauslösend sein

Schimmelpilze können auch unspezifische Symptome wie z.B.
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Depressionen
  • Konzentrationsschwäche
  • Augenbrennen
  • Lernschwirigkeiten verursachen.


Ursachen eines Schimmelbefalls sind z.B.:
  • Wasserschaden
  • Baufehler/ Konstruktionsfehler
  • unzureichende Lüftung bzw. Heizen
  • falsche Lüftung (Kippstellung der Fenster)
  • "Nichtnutzung"
  • Möblierung direkt an der Wand, die Wärme- und Luftzufuhr an die Wandoberfläche verhindert

Bei massiven Schimmelpilzschäden (Befallsfläche größer circa 0,5m²)
sollte die Sanierung durch entsprechende Fachfirmen durchgeführt
werden, um die eigene Gesundheit nicht zu gefährden.

Für eine fachgerechte Schimmelpilzsanierung in regelmäßig genutzten Räumen
sind keine Desinfektionsmittel nötig, denn sie stellen sogar oft ein Gesundheitsrisiko
dar.
Doch bei Schimmelsanierungen in der Praxis kommen chemische Desinfektionsmittel
immer häufiger zum Einsatz, um das Problem - schnell und kostengünstig -
aus der Welt zu schaffen. Die verwendeten Desinfektionsmittel lösen aber nicht das
Problem und können darüber hinaus zu gesundheitlichen Beschwerden bei den Bewohnern
führen oder unerwünschte Folgen wie monatelange Geruchsbelästigung haben.

Aus Kostengründen entscheiden sich viele Betroffene dennoch immer häufiger gegen die
Ursachenbeseitigung mit abschließender Feinreinigung. Stattdessen finden oberflächliche
Desinfektionsmaßnahmen Anwendung. Dies ist aus zwei Gründen nicht zielführend, im Einzelfall
sogar schädlich: Zum einen sind viele Desinfektionsverfahren in der Praxis nicht wirksam, auch
wenn ihre Wirksamkeit in Laborversuchen nachgewiesen ist. Insbesondere ist oft die
Dauerhaftigkeit der Maßnahme nicht gegeben. Zum anderen reicht eine Desinfektion - selbst
wenn sie wirksam wäre - nicht aus, um die gesundheitlichen Auswirkungen der
Schimmelpilzsporen zu beseitigen.
Auch von abgetöteten Sporen können allergische und toxische
Wirkungen ausgehen. Für eine vollständige Sanierung sind lebende und tote Sporen vollständig
zu entfernen.

Desinfektionsmittel sind nicht nur als sachgerechte Sanierungsmaßnahme falsch, sie können
auch zu gesundheitlichen Problemen bei den Bewohnern führen. Nach der Desinfektion besteht
die Gefahr, dass Bewohner Desinfektionsmittelreste oder Reaktionsprodukte einatmen, was zu
toxischen oder allergischen Reaktionen führen kann. Ein weiteres Problem können unerwünschte
Nebenreaktionen sein, wie eine lang andauernde Geruchsbelästigung. 
Auch bei der Entfernung von Schimmelpilzbefall kleineren Umfangs durch die Bewohner selbst,
bei der oft die Ursachen für das Schimmelpilzwachstum nicht bekannt sind, kann eine Desinfektion
mit Ethanol (Brennspiritus) als zusätzlicher Schritt zur Verhinderung weiteren Schimmelpilzwachstums
sinnvoll sein.
Das Umweltbundesamt rät daher davon ab, Desinfektionsmittel zur umfassenden und
sachgerechten Schimmelpilzsanierung einzusetzen und ruft Gutachter, Sanierungsfirmen,
Ausbilder oder Versicherungen dazu auf, den Einsatz der Desinfektionsmittel bei der Sanierung
von Schimmelbefall zu reduzieren.

Unsere Erfahrung in der Beseitigung von Schimmelpilzen garantiert Ihnen die schnelle und effektive Bekämpfung der befallenen Flächen Ihres Objektes. Wir arbeiten ausschließlich nach den Leitfäden des Umweltbundesamtes, des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg, der deutschen Biostoffverordnung und der Gefahrenstoffverordnung.

Unsere Ausrüstung zur Schimmelsanierung (je nach Befall):
  • Hochdruck-Krake
  • Staubsauger mit Hepa-Filter
  • Putzfräsen
  • Staubschutzwände mit Folientüren (mit Reißverschluss) zur Abschottung des befallenen Bereichs
  • Be-und Entlüftungsgerät
  • persönliche Schutzkleidung
  • verschiedene Messgräte


TÜV_Seite_1a
©2006 - 2018 Edgar Kühling - aktualisiert am 01.07.2018